Unternehmensentwicklung

Unternehmensentwicklung

Was verstehen wir unter Unternehmensentwicklung?

Der Begriff Unternehmen ist untrennbar mit “…etwas unternehmen” verbunden. Innovation und Kreativität sind nicht nur Tätigkeitsfelder für Entwicklungsabteilungen oder höhere Hierarchieebenen, sondern im modernen Unternehmen auch Anliegen eines jeden Mitarbeiters. Besonders am Ort der Wertschöpfung – in der Fertigung – muss diese Aussage gelten!

Ein solches modernes Unternehmen ist Ergebnis einer entsprechenden Entwicklung der Organisationsform und der Methoden, die zur Anwendung kommen.

Jeder Entwicklungsstand ist jedoch nur so gut, wie das Konzept zur kontinuierlichen Verbesserung und Weiterentwicklung. Nur der Blick auf den zukünftigen – nicht auf den zurückliegenden Erfolg – führt zur Sicherung des Unternehmens.

Sicherung des Unternehmens ist nicht nur die Entwicklung von Wettbewerbsfähigkeit, sondern auch die Sicherung des Know-how-Vorsprunges auf dem Markt. Know-how-Schutz und Schutzbewußtsein sind abhängig vom Betriebsklima und der Corporate Identity. In Zeiten zunehmender Cyber-Attacken ist das existentiell!

Kerninhalte sind …

Kerninhalt der Konzepte sind teamorientierte Strukturen in allen Unternehmensbereichen mit sozialen und wirtschaftlichen Zielsetzungen.

Die Teams bearbeiten weitestgehend autark einen überschaubaren Fertigungsbereich (Segment) mit allen dazugehörigen Tätigkeitsgebieten – von der Entwicklung, Fertigungsvorbereitung, Fertigungssteuerung – bis hin zur Fertigung vor Ort, mit weitgehenden Verantwortlichkeiten.

Die Fertigung erfolgt in Fertigungsgruppen mit spezifischen Aufgabengebieten und abgestimmten, konkreten Zielvereinbarungen.

Auch das Umfeld muss passen!

Die Teamorientierung und -strukturierung allein sind jedoch noch keine Erfolgsgarantie. Auch das Umfeld ist entsprechend zu gestalten.

Neben den arbeitsorganisatorischen Gesichtspunkten sind auch die quantitativen Elemente entscheidend für den Erfolg einer Reorganisation. Hierzu zählen insbesondere:

  • Die Modellierung eines Quantifizierungs- und Zielvereinbarungssystems für die Team- bzw. Gruppenergebnisse mit Komponenten wie z.B.: Produktivität, Auslastung, Bestände, Flächen, Durchlaufzeiten, Ausschuss
  • Anpassung des Entlohnungssystems auf der Basis ergebniswirksamer Kennzahlen
  • Anpassung des Fertigungssteuerungssystems

Grundanliegen aller Konzeptbestandteile ist die Orientierung aller beteiligten Mitarbeiter auf das Ergebnis des Gesamtprozesses.

Der Schwerpunkt unserer Beratung liegt in der Optimierung von produktionsnahen Abläufen. Die Betrachtung aller Abläufe als gesamtheitlicher Prozess und die Parallelisierung der Unternehmens- und Mitarbeiterinteressen stehen dabei im Mittelpunkt unserer Konzeptansätze.

Zur Schaffung eines transparenten organisatorischen Umfeldes, das jedem Mitarbeiter ermöglicht, seine Kreativität zur kontinuierlichen Entwicklung seiner Persönlichkeit und seines Unternehmensbereiches freizusetzen, beraten wir zu folgenden Themen – siehe unten.

Wie sieht die Realisierung aus?

Wir unterstützen Sie bei der Konzepterarbeitung, Umsetzung und Begleitung:

  • für die Strukturierung von Fertigungssegmenten und -gruppen
  • zur Anpassung der Fertigungssteuerung an die Segmentierung und Team- und Gruppenarbeit
  • zur Erarbeitung von Quantifizierungssystemen zur Leistungsermittlung unter den Bedingungen der Gruppenarbeit
  • zu leistungsorientierten Entlohnungssystemen
  • zu flexiblen Arbeitszeitmodellen
  • zur Information und Kommunikation
  • zur Information, Schulung und zum Training aller beteiligten Mitarbeiter
  • zur Durchführung von Pilotprojekten
  • bei der flächendeckenden Umsetzung der erarbeiteten Konzepte unter Berücksichtigung der entsprechenden Pilotprojektergebnisse
  • zur klassischen Fertigungsoptimierung von Verfahrensschritten
  • durch Zeitmanagement in den fertigungsnahen Bereichen zur Unterstützung des internen Management zur Realisierung der Konzepte